Salza 2016

[Wildalpen bis Stausee / 08.07. bis 12.07. / Pegel: 150 bis 143 fallend]

Nach unserem Paddelausflug in die Slowakei ging es auf die Salza, wo wir uns mit Piotr, einem Paddelkollegen aus PL trafen – hier zu sehen in der Campingplatz-Welle.

160708_160712_Salza_025

Bereits am Samstag fuhr Roland mit Piotr die Strecke vom Campingplatz bis zum Ausstieg Erzhalden. Danach gabst nach einem gemütlichen After-Paddle-Bier auch noch eine tolle Grillage mit Rolands neuem „Mini-Zusammenklapp-Griller“.

160708_160712_Salza_012

Am nächsten Tag paddelten wir alle zusammen gemeinsam ebenfalls die gleiche Strecke. Der Wasserstand oberhalb von Fachwerk war zwar schon eher gering, ging aber mit ein paar Steinberührungen noch ausreichend gut.

160708_160712_Salza_022

160708_160712_Salza_017

 

160708_160712_Salza_041

160708_160712_Salza_021

Unterhalb war der Pegel dann kein Problem mehr. So konnten wir auch alle berühmt berüchtigten Stellen (Lawinenschwall, Petrusschwall,…) und auch die Schlucht problemlos fahren – und schön war’s.

160708_160712_Salza_009

160708_160712_Salza_008

160708_160712_Salza_004

160708_160712_Salza_002

160708_160712_Salza_003

160708_160712_Salza_001

160708_160712_Salza_010

Piotr hatte seine Spiegelreflexkamera dabei und hat (wie man sehen kann) gerade in diesem Abschnitt ein paar tolle Bilder gemacht.

160708_160712_Salza_069

Piotr startete dann sofort im Anschluss an die Tour wieder zurück nach Polen (ca.8-11 h Anfahrt! Respect!). Wir gönnten uns noch ein gemütliches Abendessen und ließen den Abend dann beim EM-Finale ausklingen.

Am Montag fuhren wir dann von Schönau bis zum Stausee, für mich der landschaftlich schönste Abschnitt der Salza. Paradies, Palfauer Schlucht und dann die gemütliche Einfahrt in den Stausee – Landschaftlich einfach ein Hit.

160708_160712_Salza_090

160708_160712_Salza_092

160708_160712_Salza_101

160708_160712_Salza_115

160708_160712_Salza_120

160708_160712_Salza_123

160708_160712_Salza_129

Allerdings haben wir beschlossen, das nächste Mal vom dem Stausee auszusteigen – keine gute Idee, das war eine Mordsplagerei. Aber am Abend haben wir uns dafür nochmals so richtig belohnt und wir haben nochmals direkt am Fluss gegrillt und gechillt.

160708_160712_Salza_136

Nicht nur mit dem Wasserstand hatten wir Glück, sondern auch mit dem Wetter. Immer um die 30 – 32 Grad und Sonne ohne Ende. Erst am Montagabend kamen dann die ersten Gewitter, was uns die Abreise einfacher machte.

160708_160712_Salza_088

Fazit: Salza, immer wieder!

p.s.: Piotr hat auch einen Beitrag in seinem Blog geschrieben – zu finden unter: http://mysiaperc.tk/?p=4884

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
{lang: 'de'}



Ähnliche Beiträge:


Einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Unsere Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen/Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen