WW Tour de France

[18.10. bis 26.10.2015 / Saint-Pierre-de-Boeuf, Sault Brenaz, Huningue]

Gemeinsam mit Roland und Gabby fuhren Angela und ich kurzentschlossen ein paar Tage nach Frankreich, um auf den dortigen Wildwasser-Slalomstrecken den Sommer ausklingen zu lassen. Ursprünglich geplant war nur der Besuch der Slalomstrecken in Saint-Pierre-de-Boeuf und in Sault Brenaz. Da der WW-Parcours Huningue auf dem Heimweg lag, wurde dieser ebenfalls noch mitgenommen (zumindest haben wir es versucht – mehr davon, etwas später).

Der Ausflug gestaltete sich  von Anfang an, schwieriger als erwartet – Grund: wir hatten nicht bedacht, dass in Frankreich genau in dieser Woche die Herbstferien sind.  Daher war das “Einfach-vorort-eine-Unterkunft-finden” quasi unmöglich, und ohne die Hilfe von Paul Villecourt (Organisator des Open Canoe Festivals Drôme)  würden wir vermutlich immer noch herumsuchen. Auch waren wegen der Ferien mehr Paddler unterwegs, als erwartet – aber das war letztendlich dann doch nicht so schlimm.

Die Slalomstrecke in Saint Pierre ist super aufgebaut: oben ist sie schwierig, dafür wird sie nach untenhin stetig leichter – so ist für jeden was dabei.

151018_151036_WW_Tour_de_France_02

Zurück an den Start geht es dann mittels einer Art “Zauberteppich” oder “Rolltreppe” – echt bequem, …

151018_151036_WW_Tour_de_France_6

… zumindest, wenn man die richtige Abzweigung nimmt 😉 .

151018_151036_WW_Tour_de_France_04

Es wurde gespielt, gesurft, jetgefährt, geschwommen, …,

151018_151036_WW_Tour_de_France_35

151018_151036_WW_Tour_de_France_19

151018_151036_WW_Tour_de_France_13

151018_151036_WW_Tour_de_France_12

151018_151036_WW_Tour_de_France_14

151018_151036_WW_Tour_de_France_17

151018_151036_WW_Tour_de_France_34

… und nach ein paar Stunden waren wir dann auch schon müde und platt genug, um den Tag nicht beim Paddeln am WW-Parcours, sondern auf der Terrasse von unserem Chalet bei einem Glaserl Wein ausklingen zu lassen.

151018_151036_WW_Tour_de_France_01

Nach einem Ruhetag, den wir zum Shoppen in Lyon und zum Einbauen einer Lenzpumpe in Rolis L’Edge nutzten, ging es am nächsten Morgen in gleicher Tonart weiter.

151018_151036_WW_Tour_de_France_15

151018_151036_WW_Tour_de_France_33

151018_151036_WW_Tour_de_France_06

151018_151036_WW_Tour_de_France_10

151018_151036_WW_Tour_de_France_31

151018_151036_WW_Tour_de_France_16

151018_151036_WW_Tour_de_France_18

Vor allem Roli ließ keine Kehrwasser, keine Walze und auch keine Welle aus, …

151018_151036_WW_Tour_de_France_09

… und so wurde letztendlich auch die monströse Einstiegswelle “geknackt”.

151018_151036_WW_Tour_de_France_23

151018_151036_WW_Tour_de_France_28

151018_151036_WW_Tour_de_France_29

151018_151036_WW_Tour_de_France_25

151018_151036_WW_Tour_de_France_24

151018_151036_WW_Tour_de_France_21

Nach Saint Pierre ging es dann weiter nach Sault Brenaz, einem ähnlich schwierigen Wildwasserkanal, etwas nordöstlich von Lyon. Nach noch größeren  Schwierigkeiten eine Unterkunft zu finden (dort hat schon alles geschlossen), wurden wir allerdings mit einem ganz tollen WW Parcour belohnt, der wie ein “natürlicher” Bach aufgebaut ist und daher weniger künstlich wirkt.

151018_151036_WW_Tour_de_France_65

Im Gegensatz zu Saint-Pierre-de-Boeuf ist hier der Mittelteil besonders herausfordernd und schwierig, ober- und unterhalb ist es einfacher.

151018_151036_WW_Tour_de_France_64

Während wir (Angi und ich) im unteren leichteren Abschnitt paddelten, …

151018_151036_WW_Tour_de_France_49

151018_151036_WW_Tour_de_France_52

151018_151036_WW_Tour_de_France_45

… wurde dieser Mittelteil bereits von Roli bezwungen (den hält dzt. sowieso nichts auf, schon gar nicht so eine lächerliche schwere 3er-Stelle 😉 ).

151018_151036_WW_Tour_de_France_41

151018_151036_WW_Tour_de_France_43

151018_151036_WW_Tour_de_France_42

151018_151036_WW_Tour_de_France_44

Hier noch ein kurzes Video von der “Erstbefahrung” des Mittelteils – Wow! Respekt, war ein dreister Ritt!

VIDEO – coming soon!

Was an diesem Kanal etwas “besonders” oder besser gesagt eigenwillig ist, ist der Ausstieg, der befindet sich nämlich direkt in der Rhone.Und solange man nicht schwimmt, ist das auch nicht weiter problematisch – falls aber doch, findet man sich schneller wieder in de Mitte des Flusses, als man glaubt. Hier hilft dann nur noch ein gut gezielter 20-Meter-Wurfsack-Weitwurf, damit man nicht in Lyon aussteigen muss.

151018_151036_WW_Tour_de_France_55

Wir paddelten mehrere Stunden, paddelten hin, surften her, …

151018_151036_WW_Tour_de_France_59

151018_151036_WW_Tour_de_France_61

151018_151036_WW_Tour_de_France_51

151018_151036_WW_Tour_de_France_54

151018_151036_WW_Tour_de_France_60

… bis wir nicht mehr konnten. Gabby musste leider wegen einer Verkühlung, welche sie sich gleich in den ersten Tagen eingefangen hatte, eine Pause einlegen, und sie musste sich somit mit Zuschauen und Fischen begnügen.

Da die Bar schon geschlossen war, haben wir uns nach der anstrengenden Paddlerei stilecht eine Jause mit französischem Käse und Wein gegönnt – war cool.

151018_151036_WW_Tour_de_France_62

Am nächsten Tag waren wir extrafrüh unterwegs, damit wir wirklich viel vom Tag nutzen könnten. Nur blöd, dass die französichen Kajakclubs und -vereine auch Wildwasserrennen veranstalten …

151018_151036_WW_Tour_de_France_66

… somit: “Nix Paddeln, nur Zuschauen!”.

Da die Verkühlung von Gabby immer schlimmer wurde, und wir wegem dem Rennen sowieso nicht Paddeln konnten, sind sie und Roli dann gleich noch am Samstag in Richtung Heimat abgereist.

Da aber die Wetterprognose sehr vielversprechend war, fuhren Angi und ich aber weiter nach Huningue, wo wir uns mit Rene und Bernhard trafen. Das Wetter hat auch tatsächlich mitgespielt und so haben wir uns eine Tageskarte geleistet – jedoch war die Freude verfrüht. Irgendwie bekamen die Betreiber der Slalomstrecke die Wasserregelung nicht in den Griff, und daher saßen wir sprichwörtlich “auf dem Trockenen”.

151018_151036_WW_Tour_de_France_68

151018_151036_WW_Tour_de_France_68b

Nach rd. zwei Stunden kam dann das Wasser endlich, und wir paddelten los.

151018_151036_WW_Tour_de_France_70

151018_151036_WW_Tour_de_France_68b1

 

151018_151036_WW_Tour_de_France_68b3

151018_151036_WW_Tour_de_France_68b4

151018_151036_WW_Tour_de_France_68b5

151018_151036_WW_Tour_de_France_68b6

Allerdings dauerte der Spass nur kurze Zeit, dann war das Wasser wieder weg, und wir standen wieder herum.

151018_151036_WW_Tour_de_France_69

Letztendlich haben wir die Paddelei abgebrochen und sind stattdessen ein gemütliches Bier trinken gegangen. Am nächsten Tag ging es wieder zurück nach Hause – schade, noch ein paar Tage mehr wären super gewesen. So bleibt nur der Trost, dass wir mit Sicherheit nächstes Jahr wiederkommen.

Fazit: tolle Sache, machen wir sicher wieder!!

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +4 (from 4 votes)
{lang: 'de'}



Ähnliche Beiträge:


Einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.